WHU on Controlling Blog

Controller müssen in Zukunft viel stärker auf den konkreten Einzelfall schauen

Dr. Florian Heinemann, Project A

Der Arbeitsalltag von Controller ist häufig sehr stark von Routine getrieben. Nicht zuletzt aus Effizienzgründen dominieren feste Abläufe. Für den Großteil des Standardgeschäfts ihrer Unternehmen macht das Sinn. Allerdings wird das Geschäft immer kleinteiliger und heterogener – und es verändert sich stärker. Diese Entwicklung wird mit fortschreitender Digitalisierung eher noch zunehmen. Damit kommen die Controller in ein Umfeld, in dem sich heute nicht wirklich auskennen. Erhebliche Veränderungen stehen für sie ins Haus!

Florian Heinemann, einer der Gründer des VC Unternehmens Project A, hat hierzu im Gespräch mit mir mehrere Schlaglichter auf den neuen Kontext geworfen. Vier davon will ich kurz hervorheben. (1) „Going concern“ ist für neue Geschäftsideen nicht der Regelfall, eher muss mit relativ kurzen „Haltbarkeitsdauern“ gerechnet werden. (2) Steuerungsobjekt sollte – wie in der F&E – primär das gesamte Projekt-Portfolio sein, nicht das einzelne Projekt isoliert. (3) Unterschiedliche Entwicklungsphasen einer neuen Geschäftsidee stellen jeweils ganz unterschiedliche Steuerungsanforderungen. (4) Bei manchen neuen Projekten geht es nicht nur um die konkrete Anwendung, sondern auch um die damit gewonnenen Fähigkeiten und Kompetenzen. 

Mit anderen Worten: Das Steuerungsgeschäft wird ungleich vielfältiger. Jeder Einzelfall kann anders sein. Controller müssen sich also von Standardlösungen verabschieden. Sie müssen ganz unterschiedliche Steuerungssituationen beherrschen, von einer losen Begleitung eines Gründerteams bis zum knallharten Durchsteuern, von qualitativ zu beschreibenden Kompetenzen bis hin zu klassischen monetären Erfolgsgrößen.  

Das gesamte Interview mit Dr. Florian Heinemann in der Controlling & Management Review können Sie hier nachlesen.

Autor: Prof. Dr. Utz Schäffer

 

 

 

Autor

Prof. Dr. Utz Schäffer ist Direktor des Instituts für Management und Controlling (IMC) der WHU – Otto Beisheim School of Management in Vallendar. Zu seinen Forschungsinteressen zählen Controlling und Unternehmenssteuerung sowie die Rollen von CFOs und Controllern.

Mehr erfahren

E-Mail senden

Social Media