WHU on Controlling Blog

Zahlen sind nicht per se objektiv

Überall steht zu lesen, wie wichtig Kommunikation für Controller ist, und auch unser WHU Controller Panel spiegelt dies wider. Warum ist das aber so? Muss das nicht verwundern bei einer Disziplin, die sich Objektivität und Transparenz auf die Fahnen geschrieben hat, die an die unverfälschte Aussage einer harten Zahl glaubt?

Eine erste Antwort erhält man, wenn man eine kommunikationstheoretische Sicht einnimmt. Wer als Sender etwas sagt, muss sicherstellen, dass das Gesagte beim Empfänger entsprechend verstanden wird. Wenn ein Controller eine Zahl in den Raum stellt, muss der Manager sie also richtig interpretieren können. Wenn nicht, ist der Controller erklärungspflichtig. Eine solche Erklärung wird umso wichtiger, je „abgehobener“ die Informationen sind: Welcher Manager kann schon aus dem Stand verständlich erklären, worin sich der EVA einer Geschäftseinheit von dem CVA einer anderen unterscheidet und was der Unterschied genau bedeutet? Dieser Verständniseffekt ist für Controller besonders wichtig, weil sie es mit ganz unterschiedlichen Managern zu tun haben, auf die sie sich einstellen müssen. Nur so können sie im Unternehmen eine einheitliche Zahlensprache durchsetzen.

Aber Kommunikationsvermögen ist noch aus einem ganz anderen Grund für Controller wesentlich: Zahlen sind bei näherem Hinsehen längst nicht so objektiv, wie sie scheinen. Ob eine Soll-Ist-Abweichung akzeptiert wird, hängt häufig von einem Aushandlungsprozess der Beteiligten ab, bei dem ganz unterschiedliche Perspektiven der Welt aufeinandertreffen. Es gibt viel Forschung darüber, dass Realitäten, die Zahlen ausdrücken, in diesem Sinne häufig sozial konstruiert sind, es eine objektive Perspektive gar nicht gibt. Dass in einer solchen Sicht Kommunikationsfähigkeit der Controller noch einmal wichtiger wird, liegt auf der Hand.

Unabhängig, ob man letzterer Sicht folgt oder nicht: Kein Controller kann sich damit begnügen, reine Daten zu liefern. Sie werden erst dann zu Informationen, wenn sie wirklich verstanden sind – und das funktioniert nicht ohne Kommunikation!

Wer Näheres zum Thema erfahren möchte, kann unsere Perspektive zur Kommunikation lesen oder sich unser neues Video dazu anschauen

Autor: Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Weber

 

 

 

 

 

 

 

 

Autor

Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Weber ist Direktor des Instituts für Management und Controlling (IMC) der WHU – Otto Beisheim School of Management in Vallendar. Im Rahmen seiner Forschungs­tätigkeit beschäftigt er sich mit der Untersuchung von organisationalen Veränderungs­prozessen und der Dynamik und Komplexität der Controllership.

Mehr erfahren

E-Mail senden

Social Media